Heimatbote

Der Ortelsburger Heimatbote erscheint einmal jährlich. Er wird den ehemaligen Bewohnern des Kreises Ortelsburg, deren Nachkommen sowie an der Geschichte und Gegenwart Ortelsburgs interessierten Personen und Institutionen kostenlos zugeschickt, soweit sie in der Kreiskartei erfasst sind.

Herausgeber Kreisgemeinschaft Ortelsburg e.V.   Gräffstraße 43   44623 Herne
Dieter Chilla Kreisvorsitzender
Karola Kalinski Geschäftsführerin
Jürgen Mosdziel Schriftleiter Heimatbote
Jürgen Mosdziel Archivverwalter
Kontakt Heimatbote@Kreisgemeinschaft-Ortelsburg.de

Die Herausgeber bitten alle Leser, sie bei der Zusammenstellung des Heimatboten durch Einsendung von schriftlichen Beiträgen, Fotos und Dokumenten zu unterstützen. Redaktionelle Änderungen und Kürzungen der Beiträge sowie die Festlegung des Zeitpunkts ihres Abdruck behalten sich die Herausgeber vor. Ein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber wieder.

Einsendeschluss für Beiträge zum Heimatboten 2017 ist der 31. März 2017

Wenn Ihre Adresse noch nicht in unserer Versanddatei erfasst ist und auch Sie den Heimatboten erhalten möchten oder Sie unter Ihren Verwandten und Bekannten jemanden kennen, der den Ortelsburger Heimatboten nicht erhält, dann teilen Sie uns bitte seine Anschrift mit! Das gilt besonders für Ortelsburger im Ausland, die oft von der Existenz der Kreisgemeinschaft und des Heimatboten nichts wissen. Bitte geben Sie jede Veränderung Ihrer Anschrift sowie Familiennachrichten, die im Heimatboten veröffentlicht werden sollen, wie: Goldene- und Diamantene Hochzeiten, Geburtstage ab dem 90. (und dann jährlich), Todesfälle, Ehrungen und Jubiläen an die Herausgeber.

Heimatbote 2013: Auflage 7.400 Exemplare, Format DIN A5, 288 Seiten.

Die erste Ausgabe des Ortelsburger Heimatboten ist im Jahre 1963 erschienen. Die Ausgaben von 1963 bis 2013 (Inhaltsverzeichnis) liegen im PDF-Format auf einer DVD vor. (Weitere Informationen hierzu). Die DVD dürfte insbesondere für Heimat- und Familienforscher von großem Interesse und Nutzen sein, da sich Dateien im PDF-Format automatisch nach einzelnen Namen und Orten durchsuchen lassen.